Jobs bei DAS BAND


DAS BAND ist eine der ältesten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen in Wien. Ziel unseres Vereins ist es, unseren Teilnehmer*innen eine gleichgestellte Teilhabe und Teilnahme in allen Lebensbereichen zu ermöglichen.

Unser Angebot umfasst Werkstätten und Tagesstrukturen, Vollbetreutes und Teilbetreutes Wohnen und das Arbeitsintegrationsprojekt HAUS AKTIV.


 

NEUIGKEITEN UND VERANSTALTUNGEN

GEFÖRDERT VON:

  

  

DAS BAND
1150 Wien, Witzelsbergergasse 26-28/2
Tel/Fax: +43 1/486 26 61, +43 1/486 26 61 - 15
Mail: office@band.at

6 days ago

DAS BAND

Prädikat: Lesenswert! Das wollen wir euch nicht vorenthalten - ein ausgezeichnetes Gedicht hat uns heute erreicht. Verfasst von einem hochgeschätzten Nutzer von DAS BAND mit dem Titel:

"Jahrhundertwende in Wien"

Die Tram sich immer schneller dreht,
elektrifiziert die Geschwindigkeit enorm sich hebt.
Die Pferde jetzt Polizisten dienen,
die Wiener sich auch deren kulinarischer Genüsse bedienen.

Bald schon müssen Ampeln her,
denn den Verkehr zu regeln wird tierisch schwer.
Wien wächst und wächst zur Weltstadt,
boomt aus allen Nähten gar,
Bürgermeister Karl Lueger nahm Wien als werdende Metropole wahr.

Kunst, Literatur, Technik kulturell an der oberen Grenze schrammen,
nicht nur in Wien,
auch außerhalb der Donaumonarchie,
wie geschichtlich bekannt,
in Frankreich, England, dem deutschen Vaterland.

Der Imperialismus sich langsam in seine Endphase entlädt,
der deutsche Kaiser Wilhelm in Berlin,
Machtzentrum in Preußen,
mit dem Säbel täglich spazieren geht.

Auch Antisemitismus ist in Wien bereits zu spüren,
das Leben im Männerhaus wird den Judenhass vom jungen Adolf Hitler schüren.
Veränderungen will Kaiser Franz Joseph nicht geschehen lassen,
im starr-monarchischen System – zeitlich überholt – weiter regieren die Massen.

Kronprinz Rudolf gibt es leider schon lange nicht mehr,
denn er hätte die Probleme der Moderne gesehen und verstanden.
Seine Illusionen hat er leider in Mayerling zurück gelassen,
so konnten sie niemals im Ansatz nur Fuß fassen.

Zehn Jahre noch können Philosophie, Kunst, Architektur,
mehr noch,
auch Psychologie wie Literatur,
alle Freigeister im modernen Wien gedeihen,
dann wird sich alles ändern,
komplett verändert, diabolisch sein.

Damals, als es noch fast keiner erahnen konnte,
da im Jahrhundertsommer 1914 man noch badetet und sich sonnte,
perlte im Fass bereits Pulver, nicht mehr edler Wein,
ein Schuss,
viele Irritationen,
das sollte der Beginn des Ersten Weltkrieges sein.

Viel Pein entlang von Loire und Rhein,
halb Europa im roten Sud lag,
wie konnte das sein?
Weder in Wien,
ganz sicher nicht in der „Hölle von Verdun“
konnten noch Platz für das „Schöne“ und „Entwicklung“ sein.

Vielen DANK an den Dichter!
... See MoreSee Less

View on Facebook

2 weeks ago

DAS BAND

Unser magischer Hase - hergestellt in der Kreativgruppe ZUgenäht bei DAS BAND wünscht Euch noch einen magisch-schönen Tag und eine schöne Woche ;-)
Danke auch an André / Instagram: visonofficial aus der Gruppe ZUgenäht für das tolle Foto.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Close