slider1

DAS BAND

slider2

DAS BAND

slider3

DAS BAND


DAS BAND ist eine der ältesten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen in Wien. Ziel unseres Vereins ist es, unseren Teilnehmer*innen eine gleichgestellte Teilhabe und Teilnahme in allen Lebensbereichen zu ermöglichen.

Unser Angebot umfasst Werkstätten und Tagesstrukturen, Vollbetreutes und Teilbetreutes Wohnen und das Arbeitsintegrationsprojekt HAUS AKTIV.


 

NEUIGKEITEN UND VERANSTALTUNGEN

GEFÖRDERT VON:

Soziales WIENSozial Ministerium ServiceNOEAMS Wien

DAS BAND
1150 Wien, Witzelsbergergasse 26-28/2
Tel/Fax: +43 1/486 26 61, +43 1/486 26 61 - 15
Mail: office@band.at

Letzte Woche fand an unserem Standort Sagedergasse zum ersten Mal der Workshop "Gesundes Frühstück" statt - initiiert und abgehalten von Teilnehmerin Verena S. und unserem Team der Sozialpädagogik.
Ein grosses Dankeschön gilt an dieser Stelle auch der Firma Obstbau Trummer, die uns dafür köstliche Fruchtsäfte zur Verfügung gestellt hat.
Weitere Workshops zur Gesunden Ernähung bei DAS BAND folgen in Kürze - Guten Appetit!
... See MoreSee Less

View on Facebook

Mit diesem Foto-Beitrag möchten wir von DAS BAND die Aktion #auchdasistarbeit des Netzwerk arbeit plus unterstützen.
Im Aktionsmonat Mai soll dabei auf die gerechte Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männer aufmerksam gemacht werden bzw. Bewusstsein dafür geschaffen werden, welche Arbeit nicht oder nicht gerecht entlohnt wird.

Wir von DAS BAND möchten damit auch erneut auf einen Mißstand aufmerksam machen, der die Zukunftsvorsorge unserer Nutzer*innen in der Tagesstruktur betrifft.

„Rund 24.000 Menschen in Österreich, die in einer Tagesstruktur beschäftigt sind und dort wertvolle Arbeiten leisten, tun dies ohne Pensionsansprüche für ihre Zukunft“, so Prof. (FH) Dr. Tom Schmid – Geschäftsführer von DAS BAND. „Gerade eine so leistungsorientierte Gesellschaft, wie wir sie in Österreich erleben, sollte daher auch diese Leistungen von Menschen mit einer Beeinträchtigung wertschätzen, anerkennen und für eine entsprechende Alterssicherung und Entlohnung sorgen."
... See MoreSee Less

View on Facebook

Close