Teilbetreutes Wohnen 24

Teilbetreutes Wohnen 24 - TBW24

In Wien leben derzeit etwa 2.000 Menschen in betreuten WGs und weitere rund 2.000 in teilbetreuter Form in eigenen Wohnungen. Für viele Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen ist eine Wohngemeinschaft nicht der Wohnort ihrer Wahl. Sie brauchen aber mehr Unterstützung als im üblichen teilbetreuten Wohnen, das die Betreuung nur werktags von 8.00 bis 18.00 zur Verfügung stellen kann.

Genau für diese Zielgruppe ist das Innovationsprojekt TBW24 gedacht. 12 Bewohner*innen haben in einem neuen Wohnprojekt in Wien Oberlaa ihre eigene kleine Genossenschaftswohnung angemietet. Im Zentrum des Wohnkomplexes steht ein rund um die Uhr betreuter Stützpunkt von DAS BAND diesen 12 Bewohner*innen je nach individuellem Betreuungsbedarf zur Verfügung. Die traumhafte Lage von TBW24 im neuen Stadtentwicklungsgebiet Oberlaa verspricht eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten inklusive einer exzellenter Anbindung an die Innenstadt.

Das Ziel unseres Vereins ist es seit Jahrzehnten, unseren Nutzer*innen eine gleichgestellte Teilhabe in allen Lebensbereichen zu ermöglichen. Das neue Projekt Teilbetreutes Wohnen 24 (TBW24) ist ein Baustein auf dem Weg hin zur Erfüllung der UN Menschenrechtskonvention für Personen, die nicht allein wohnen können, aber nicht in einer Wohngemeinschaft wohnen wollen“, so der Geschäftsführer von DAS BAND – gemeinsam vielfältig, Dr. Tom Schmid.

Zentrales Herzstück und sozialer Mittelpunkt ist der Stützpunkt (Center). Dort befindet sich nicht nur der Arbeitsplatz der Betreuer*innen, sondern auch ein geräumiger Kommunikations- und Essbereich sowie ein gemütlicher Multifunktionsraum. Um kurzfristig auftretende Krisen abfangen zu können, wurde ein betreutes Krisenzimmer eingerichtet. Ein buntes Freizeitprogramm ergänzt das Betreuungsangebot und schafft größtmögliche Normalität.

     

Grundlage, dieses gemeinsam von DAS BAND — gemeinsam vielfaltig und der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte  (WBV-GPA)  erarbeiteten Projektes, ist die eigene Wohnung, in der die Bewohner*innen im Prinzip auch nach Ende des Betreuungsbedarfes leben können. Im Fokus steht die Ermöglichung von gleichgestelltem Wohnen und zeitgleich die langfristige Senkung des Betreuungsbedarfs. Das Angebot besteht neben dem „Rund-um-die-Uhr” — Dienst aus entsprechenden Kontakten mit den Behörden, dem Fonds Soziales Wien (FSW) und dem Wohnbauträger WBV, sowie den verschiedenen Service- und Verwaltungsdiensten.

      

 

Dieses Betreuungsangebot von DAS BAND richtet sich an Personen mit psychischen Erkrankungen, die Aufnahme erfolgt nach einer entsprechenden Ressourcenerhebung und der Einstufungskriterien des FSW. Die Einrichtung unterliegt den Qualitätskriterien des Dachverbandes Wiener Sozialeinrichtungen zur Behindertenarbeit. Professionelle Krisenintervention ist ein Schwerpunkt des Betreuungskonzepts.

DAS BAND beim Spatenstich

Mit der WBV-GPA als gemeinnützigem Bauträger, der mit maßgeschneiderten Bauprojekten dazu beitragen konnte, jene baulichen Voraussetzungen zu schaffen, damit selbstbestimmtes Wohnen funktionieren kann, wurde ein idealer Kooperationspartner gefunden. So auch mit den beiden anderen Genossenschaften (Gesiba, GWG). Gefördert wird TBW24 vom Fonds Soziales Wien (FSW).

Einen schönen Beitrag zu diesem tollen Projekt gibt es hier zum Nachlesen: In der Zeitschrift des Österreichischen Behindertenrat "monat".

 

Close