Teilbetreutes Wohnen 24

Teilbetreutes Wohnen 24

Für viele Menschen mit Behinderungen ist eine Wohngemeinschaft nicht der Wohnort ihrer Wahl sie brauchen aber mehr Unterstützung, als im üblichen Teilbetreuten Wohnen.

Genau für diese Zielgruppe ist Teilbetreutes Wohnen 24  gedacht. Hier leben  die Nutzer"innen in ihrer eigenen, selbst gewählten Wohnung zeitgleich steht ihnen rund um die Uhr ambulante Wohnbetreuung im erforderlichen  Ausmaß zur  Verfügung.  Um kurzfristig auftretende Krisen dennoch ohne Wohnungsverlust abfangen zu können, ist im Center (Stützpunkt) ein betreutes Krisenzimmer vorgesehen.

Grundlage, dieses gemeinsam von DAS BAND — gemeinsam vielfaltig und der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte  (WBV)  erarbeiteten Projektes, ist die  eigene Wohnung, in der die Bewohner*innen im Prinzip auch nach Ende  des  (intensiven)  Betreuungsbedarfes leben bleiben können. Als Ort der Begegnung und als Betreuungsstutzpunkt  ist  ein Center vorgesehen, wo sich neben den Kommunikations -und Arbeitsräumen der Betreuer“innen auch ein Multifunktionsraum und das Krisenzimmer befinden. Das Betreuungsangebot besteht aus einem „Rund-um-die-Uhr” — Dienst sowie den entsprechenden Kontakten mit den Behörden, dem Fonds Soziales Wien (FSW) und dem Wohnbauträger WBV, sowie den verschiedenen Service- und Verwaltungsdienste.

Dieses Betreuungsangebot richtet sich an Personen mit psychischen Erkrankungen, die Aufnahme erfolgt nach einer entsprechenden Ressourcenerhebung und der Einstufungskriterien des FSW. Die Einrichtung unterliegt den Qualitätskriterien des Dachverbandes Wiener Sozialeinrichtungen zur Behindertenarbeit. Professionelle Krisenintervention ist ein Schwerpunkt des Betreuungskonzepts. Das längerfristige Betreuungsziel besteht darin, den Betreuungsbedarf nachhaltig so weit es geht zu reduzieren und die Selbständigkeit zu erhöhen.

DAS BAND beim Spatenstich

Teilbetreutes Wohnen 24 wird finanziert vom Fonds Soziales Wien (FSW)

Close